/ / BItTorrent arbeitet an einem neuen Dropbox-ähnlichen Dienst

BItTorrent arbeitet an einem neuen Dropbox-ähnlichen Dienst

BigTorrent Sync

Wir alle kennen BitTorrent. Wir alle haben Torrents und andere Dateien vom Dienst heruntergeladen. In letzter Zeit haben viele Länder jedoch die Verwendung von Torrents verboten und sogar Torrent-Sharing-Websites geschlossen. Daher suchen die Unternehmen, die sich durch P2P-Sharing-Technologie auszeichnen, nach anderen Möglichkeiten, um im Unternehmen zu bleiben. BitTorrent ist eine solche Firma, die andere Optionen wagt, um genau zu sein, einen Online-Dateisynchronisierungsdienst.

Der BitTorrent Sync-Dienst ist nur ein Dienstwie Dropbox. Sie laden alle Ihre Dateien in den BitTorrent-Dienst hoch und installieren dann die gewünschte App auf allen Ihren Maschinen. Die Dateien, die Sie von einem Computer aus hochladen, werden auf allen anderen Computern synchronisiert, die Sie dafür eingerichtet haben. Das Unternehmen sagt, es werde keine Cloud-Pufferung geben.

Das Unternehmen hat den Dienst noch nicht freigegeben. Es ist jetzt in den Pre-Alpha-Test eingetreten und sucht eigentlich nach Pre-Alpha-Testern. Wenn Sie diesen Service ausprobieren möchten, können Sie versuchen, sich hier anzumelden.

Der Dienst wurde vom Unternehmen auf seiner Website angekündigtBlog mit einem Blogeintrag, und der Blogeintrag war nicht wirklich reich an Details. Wir wissen jedoch, dass die Dateiübertragung durch eine 256-AES-Verschlüsselung geschützt wird. Und da der Dienst wahrscheinlich die Synchronisierung großer Dateien ermöglicht, gibt es native Apps für Mac OS, Windows und Linux.

Es gibt jedoch keine offizielle Erwähnung von MobileApps für den Dienst. Wenn Sie sich jedoch den von der Firma bereitgestellten Screenshot genau ansehen, sehen Sie ein mobiles Symbol. Dies könnte bedeuten, dass die Synchronisierungsoptionen für Smartphones und Tablets kommen werden, aber noch nicht.

Der Vorteil, dass BitTorrent anderen gegenüberstehen kannBei wettbewerbsfähigen Diensten wie Google, Dropbox, SugarSync, Amazon und anderen gibt es bereits viele BitTorrent-Dienste. Wenn das Unternehmen also nur einen Bruchteil seiner Benutzer dazu bringen kann, Sync auszuprobieren, hat dies eine sehr gute Chance.

Quelle: GigaOm

Wohnungen