/ / Tragbare Technologie? Es ist ein Trend Contender für 2013

Tragbare Technologie? Es ist ein Trend Contender für 2013

Könnte Apple

Die Wörter "tragbar" und "Technologie" sind nichtoft werden zwei Wörter nebeneinander stehen; Der Satz ist jedoch ein Satz, der im neuen Jahr zu einem ordentlichen Konzept werden wird, wenn große Tech-Giganten sich durchsetzen. Die Idee, die neuesten Gadgets zu tragen, ist ein Bereich, in den Unternehmen noch erhebliche Investitionen tätigen müssen, aber 2013 wird alles ändern.

Nachdem Apple den iPod Nano im September vorgestellt hat2005 hat die Firma LunaTik den iPod Nano in eine iPod-Uhr verwandelt. Der Nano entwickelte sich vom kleinen tragbaren Musikplayer zu einem Phänomen, das Verbraucher an ihren Handgelenken tragen können. Anstatt den Nano in eine Tasche zu stecken, könnte der Verbraucher das Gadget beim Laufen, Wandern, Spazierengehen oder im Park spazieren gehen. Der Nano wurde im Wesentlichen mobiler. Das Konzept der Wearable-Technologie macht dies möglich.

Apple scheint jedoch seinen Trend fortzusetzenWearable-Technologie im Jahr 2013. Die Quellen sagen, dass das Unternehmen in Cupertino, Kalifornien, plant, eine so genannte iWatch zu schaffen, die erst 2014 zum Verkauf angeboten wird. Die iWatch wird Smartphones ablösen. Immerhin haben Smartphones Flip-Telefone ersetzt (auch als „Dumb Phones“ bezeichnet); Wenn wir als Gesellschaft mobiler werden, sind iWatches das Beste für Cupertino und seine Verbraucher. Laut Jay Yarow: "Es gibt eine Linie zu denken, dass die Ära des Smartphones fast so schnell vergehen wird, wie sie begann" (Die iWatch könnte der erste Schritt in Apples Plan sein, das iPhone zu töten). Laut Yarow ist die iWatch der erste Schritt in der Apple-Kampagne "Wearable Technology", die das iPhone ablösen könnte. Je mobiler die Technologie ist, desto weniger nützlich erscheint das iPhone Verbrauchern und Kunden gleichermaßen.

Apple ist in seinem Trend nicht allein; Cupertino,hat jedoch eine Seite aus dem Buch von Samsung Electronics gestohlen. Der in Korea ansässige Hersteller hat sich 2013 dazu entschlossen, das zu tun, was kein anderer Smartphone-Hersteller je getan hat, „dahin zu gehen, wo noch niemand zuvor gewesen ist“ - um flexible Smartphones zu entwickeln. Die iWatch von Apple ist eine Idee, die dem frühen flexiblen Smartphone-Prototyp von Hewlett-Packard entspricht, aber Samsung wird dieses Jahr das erste Unternehmen sein, das dieses Produkt in Serie produziert. Während Samsungs Smartphones zunächst nur „semi-flexibel“ sein werden, erwarten wir, dass sie sich irgendwann nach ihrem Markteintritt auf „Dick Tracy Armbanduhren“ konzentrieren.

Google Glasses Patent
Apple und Samsung stehen jedoch nicht alleine daihr Wettlauf um tragbare Technologie; Wenn sie erfolgreich sind, steht Google an der Spitze des Rennens. Vor Samsungs flexibler Smartphone-Ankündigung und Apples iWatch-Ankündigung proklamierte der große Suchmaschinenriese seine "Augmented-Reality-Brille" zur nächsten Tech-Welle der Zukunft. Die Mitbegründer von Google, Larry Page und Sergey Brin, trugen die Brille sowohl in London als auch in den USA und zeigten, was viele Verbraucher nicht erwarten können, um in die Hände zu bekommen. Während Apple im letzten Herbst mit seinem "Brillen" -Patent auftauchte, hatte Google bereits ein Patent angemeldet und Apple gegen das Spiel geschlagen. Googles Augmented-Reality-Brille ist jedoch nicht das erste Paar von Augmented-Reality-Brillen: Googles Brille wird nur von Microsofts Augmented Brille überragt, die im Mai 2011 zum Patent angemeldet wurde Xbox-Spielekonsole und das Xbox-Spielerlebnis.

Wearable-Technologie, dargestellt in Form von Brillen, flexiblen Telefonen und der iWatch, ist nur der Anfang einer Zukunft, in der Verbraucher Kleidung und Gadgets im gleichen Geschäft kaufen werden.

Wohnungen