/ / Wi-Fi: Der untreue Partner in der Beziehung zwischen zellulärer Liebe und Hass

Wi-Fi: Der untreue Partner in der Beziehung zwischen zellulärer Liebe und Hass

Wi-Fi wächst mit der Annahme von Mobilfunkdaten

2012 war ein bedeutendes Jahr für WirelessKonnektivität. Wi-Fi gibt es schon seit einiger Zeit und scheint sich als ein "Muss" für Durchschnittsmenschen durchgesetzt zu haben, die sich den Luxus von Datenplänen nicht leisten können. Es war einmal ein Zeitplan für zellulare Datendienste. Jetzt hat Wi-Fi die Krone leise gestohlen.

Wi-Fi hat sich als zuverlässiger „Partner“ für erwiesenTelefonanbieter und Mobilfunkpläne. Telefongesellschaften haben kein Problem mit der Bereitstellung hoher Datengeschwindigkeiten und Konnektivität für hervorragend zahlende Kunden. Das Problem ist jedoch die drahtlose Datenautobahn. Je mehr hochbezahlte Kunden ein Telefonträger hat, desto mehr Gewicht hat der Telefonträger auf dem Mobilfunkweg. Zu einem bestimmten Zeitpunkt müssen Telefongesellschaften attraktive „unbegrenzte Datenpläne“ aufgeben und „Datendrosselung nach den ersten 100 MB-Regeln“ durchsetzen. Es gibt jedoch einige Anbieter wie T-Mobile, die dies nicht mehr für diejenigen tun, die für unbegrenzte Mobilfunkdatensätze bezahlen. Einige Transportunternehmen haben nicht darauf zurückgegriffen; Bei den meisten nicht-datendrosselnden Betreibern handelt es sich jedoch um mobile virtuelle Netzbetreiber (MVNOs). MVNOs setzen übrigens auf das Wi-Fi-Netzwerk eines der größten Carrier. FreedomPop ist ein hervorragendes Beispiel. Es basiert auf dem WiMax-Netzwerk, das zu Sprint gehört. Consumer Cellular, der in einer kürzlich durchgeführten Studie Consumer Reports zum Top-Mobilfunkanbieter gewählt wurde, ist ein weiteres MVNO, das das Netzwerk eines großen Mobilfunkbetreibers für seine Kunden nutzt.

Im Jahr 2012 erwies sich Wi-Fi als treuer Partner.Als die Netzbetreiber in ihren Mobilfunkplänen überfordert waren, wandten sie sich an öffentliche Wi-Fi-Netzwerke, um Datenüberlastungen zu vermeiden. US Cellular, mein Mobilfunkanbieter, bietet eine eigene Lösung für die Überlastung des Mobilfunknetzes, bekannt als "Wi-Fi Now". Obwohl das Programm aufgrund der Produktbeschreibung attraktiv genug erscheint, habe ich den US Cellular-Vertrag gelesen und festgestellt, dass der Dienst Sie ungültig macht Smartphone-Garantie für den Fall, dass Sie einen Virus oder eine Art Hackerereignis erhalten, wenn Sie ihn verwenden. Dies bedeutet, dass Sie sich nicht um die WiFi-Now-Anwendung sorgen müssen und regelmäßig Wi-Fi in der Öffentlichkeit (und einen Telefon- / WLAN-Dienst wie CenturyLink zu Hause) verwenden möchten.

Zu viel WLAN könnte sich jedoch als sehr hilfreich erweisenkatastrophal im neuen Jahr. Telefongesellschaften nutzen Wi-Fi, wenn sie sich in einer Mobilfunkverbindung befinden. Was sie jedoch nicht tun wollen, ist, zu viel Platz für Wi-Fi zu bieten, sodass die Kunden sich voll auf Wi-Fi verlassen und die Notwendigkeit von Mobilfunkplänen vergessen oder verlieren. Telefonträger müssen, so sehr sie es auch zugeben wollen, auch zweijährige Datentarife akzeptieren. Auf diese Weise können sie mit jedem Vertrag monatlich Geld verdienen und ihre Datenpläne aufrechterhalten. Das Problem tritt auf, wenn eine Person nicht mehr zwischen dem, was Wi-Fi tut, und den Mobilfunkdatensätzen unterscheidet, die Wi-Fi und Mobilfunkdatensätze vor einer Scheidung stehen. Die Scheidung kann jedoch für Mobilfunkpläne fataler sein als für Wi-Fi. Google wird sich zumindest darum kümmern.

Wohnungen