/ / Falsche Informationen: Was Sie über die neue Samsung-Sicherheitsanfälligkeit wissen müssen

Falsche Informationen: Was Sie über die neue Samsung-Sicherheitsanfälligkeit wissen müssen

Exynos 4412 Prozessor in Gefahr

Es wurde diese Woche gesagt, dass Samsung GalaxyS III, Galaxy Note 2 und Galaxy S II Smartphones verfügen über eine Softwarelücke, mit der sich Benutzergeräte hacken können, so ein XDA-Entwickler namens Alephzain. Er entdeckte die Sicherheitslücke, als er versuchte, sein Galaxy S III zu verwurzeln, und stellt sein eigenes Update bereit, um die Sicherheitsanfälligkeit zu beheben (Project Voodoo). Die Idee, dass Samsung ein gewisses Maß an Software hat, ist kein Geheimnis. Samsungs Smartphones, wie das iPhone und die Telefone anderer Android-Hersteller, verfügen über assistiertes GPS, eine weitere Sicherheitslücke, auf die Hacker aus der Ferne zugreifen können. Gleichzeitig verbrachten Tech-Autoren die Woche damit, dass das Samsung Galaxy S III in Allgemeines, enthält die Sicherheitsanfälligkeit. Ich sende folgende Erklärung ab:

  • „Eine schwere Sicherheitslücke im Samsung Galaxy SIII, Galaxy S II, Galaxy Note II und möglicherweise mehrere andere Geräte könnten aus der Ferne heruntergeladene Apps in die Lage versetzen, Benutzerdaten zu lesen, Handys oder andere schädliche Aktivitäten auszuführen… (Die Sicherheitsanfälligkeit kann alle Geräte mit Exynos 4210 betreffen und 4412-Prozessoren, die Samsung-Code verwenden.) ”(The Verge)

Während The Verge es nicht enthält, weist ein Autor von The Next Web darauf hin, dass jemand aus China die neu bekannte Schwachstelle bereits ausgenutzt hat:

„Tatsächlich ein leitender Moderator, der sich selbst nenntChainfire hat eine APK-Datei erstellt, die Alephzains Exploit namens ExynosAbuse verwendet, um Root-Rechte zu erlangen und die neueste Version von SuperSU "auf einem beliebigen Exynos4-basierten Gerät zu installieren."

Während solche Berichte häufig erscheinenBei der Diskussion über Smartphones ist dies eine echte Lücke in Android-Geräten, die für Smartphone-Benutzer gefährlich sein kann. Ist die Nachricht trotzdem immer korrekt, wenn die Nachrichten bereitgestellt werden? Ich müsste diese Frage mit „Nein“ beantworten. In einer Reihe von Artikeln wurde behauptet, dass das „Galaxy S3“ und andere Galaxy-Telefone (implizit auf alle Versionen dieser Telefone bezogen) die Sicherheitsanfälligkeit haben. Dies ist jedoch nicht unbedingt so. Schreibt Android Central:

„Der eigentliche Exploit selbst betrifft nur Gerätemit dem Exynos 4210 und 4412 Prozessor. Das heißt, das Sprint Galaxy S II, das internationale Galaxy S II, das internationale Galaxy S3, das internationale Galaxy Note und das Galaxy Note 2 sind alle betroffen…Die US-Versionen des Galaxy S3 sind diesmal sicher. ”

Laut Android Central ist das internationalDas Galaxy S3 ist gefährdet, das amerikanische S3 jedoch nicht. Dies bedeutet, dass Nachrichtenberichte, die das Risiko nicht angeben, aber blind erklären, dass alle S3 gefährdet sind, zu ungenauen (und implizit unehrlichen) Berichten führen.

Shawn Ingram von GottaBeMobile schreibt am Ende seines Artikels Folgendes: „Galaxy S3, Galaxy Note Security Hole; Samsung verspricht Fast Fix “:

"UNS. Besitzer des Galaxy S3 müssen sich auch keine Sorgen um das Update machen, da die US-Version des Handys den Exynos-Prozessor von Samsung nicht verwendet. Die US-Versionen des Telefons verwenden stattdessen Dual-Core-Prozessoren des Typs Snapdragon S4, da der Exynos-Prozessor zum Zeitpunkt der Freigabe des Telefons 4G LTE nicht unterstützen konnte.

Die USA Galaxy Note 2 verwendet jedoch den Exynos-Prozessor von Samsung, daher sollten diese Benutzer verdächtige Apps vermeiden. Alle Smartphones sollten jedoch auf verdächtige Apps verzichten, unabhängig davon, welches Smartphone sie wählen. “

Das American Galaxy S2 verwendet den Exynos-Prozessor,aber das amerikanische Galaxy S3 nicht (Gott sei Dank für 4G LTE). Dies bedeutet, dass Benutzer von American S3 sich darauf verlassen können, dass ihr Gerät die Sicherheitsanfälligkeit nicht aufweist.

Wohnungen