/ / Samsung steigert Apple-Chippreis der A-Serie um 20%

Samsung steigert Apples A-Series-Chippreis um 20%

Die Beziehung zwischen Apple und Samsung ist eineseltsamerweise Während sowohl der in Cupertino ansässige iPhone-Hersteller als auch der südkoreanische Elektronikgigant bittere Rivalen im Bereich Smartphones und Tablets sind, sind sie auch wichtige Geschäftspartner, die sich gegenseitig gewinnen. Für diejenigen, die nicht wissen, bezieht Apple viele seiner Teile von Samsung Electronics. Dazu gehören Solid-State-Laufwerke für den Mac Mini, Retina-Anzeigegeräte für iPhones, iPod touch und iPads sowie die Mikroprozessoren der A-Serie, die alle mobilen Geräte von Apple mit Strom versorgen. Von diesen sind die letzten beiden die wichtigsten, da nur Samsung Electronics ein Unternehmen wie Apple zuverlässig mit der Menge an Hardware versorgen kann, die die enorme Kundennachfrage erfüllen kann.

Inzwischen sind verschiedene Berichte darüber bekannt gewordenSamsung Electronics hat den Preis der von ihm gelieferten Chips um 20 Prozent angehoben. Dies gilt nur für Apple. Obwohl die ARM-basierten mobilen Verarbeitungseinheiten der A-Serie von Apple intern entwickelt wurden, fehlen ihr die erforderliche Infrastruktur und das erforderliche Know-how, um die Chips selbst herzustellen.

Marketwatch-Berichte unter Berufung auf eine interne Quelle:

„Samsung Electronics hat kürzlich Apple nach einem gefragtbedeutender Preisanstieg bei (dem als "mobiler Prozessor" bekannten Anwendungsprozessor ", wurde die Person in dem Bericht zitiert. "Apple lehnte es zunächst ab, fand aber keinen Ersatzlieferanten und akzeptierte die (Erhöhung)."

Apple hat 130 Millionen Chips der A-Serie von gekauftSamsung Electronics im letzten Jahr und dieses Jahr hat sich diese Zahl auf 200 Millionen erhöht. Apple mag nicht unbedingt darauf aus sein, von einem großen Rivalen wie Samsung abhängig zu sein, aber derzeit sind ihm die Hände gebunden. In Zukunft ist jedoch die Möglichkeit eines von Apple entworfenen und von Apple gebauten Chips durchaus möglich. In der Tat hat Apple nicht zu lange Jim Mergard eingestellt, einen Ingenieur, der zuvor für AMD und Samsung gearbeitet hat.

Der Vertrag zwischen Samsung und Apple läuft erst 2014 aus.

Via: The Verge

Quelle: Marketwatch

Wohnungen