/ / Android 4.2 Funktion für mehrere Konten durch Nokia-Patent eingeschränkt?

Android 4.2 - Funktion für mehrere Konten durch Nokia-Patent eingeschränkt?

Als Google die letzte Iteration seiner angekündigt hatDas mobile Betriebssystem Android 4.2 Jelly Bean. Das, was uns am meisten ansprach, war die Möglichkeit, mehrere Benutzerkonten zu erstellen. Genau wie bei einem PC können Benutzer mit ihren Android-Einstellungen ihre eigenen Einstellungen, Widgets für den Startbildschirm, Spielergebnisse, Personalisierungen und mehr verwalten. Google hat jedoch ausdrücklich erwähnt, dass diese neue Funktion nur mit Android-Tablets und nicht mit Smartphones funktioniert. Wir haben uns alle gefragt, warum. Beförderungsprobleme vielleicht? Steve O'Hear von Tech Crunch hat eine andere Theorie. Er ist der Meinung, dass Google die Funktion für mehrere Benutzerkonten auf Tablets beschränkt hat, da Nokia bereits das Patent besitzt, um die Funktion in Handys zu nutzen.

Das Patent, auf das er sich bezieht, ist ein besonderesDie Patentanmeldung US 2005/0107114 A1 mit dem Titel "Multi-User-Mobiltelefon", eingereicht von Tim Ocock, einem damaligen Symbian-Mitarbeiter, lautet wie folgt:

„Ein Mobiltelefon ist für die Nutzung durch konzipiertverschiedene Endbenutzer zu unterschiedlichen Zeiten. Ein erster Endbenutzer kann das Mobiltelefon so ändern, dass es in einer für diesen ersten Endbenutzer spezifischen Weise arbeitet, und ein nachfolgender Endbenutzer kann das Mobiltelefon so ändern, dass es in einer für diesen nachfolgenden Endbenutzer spezifischen Weise arbeitet; Jeder Endbenutzer muss nur auf Eingabeaufforderungen reagieren, die auf einem Bildschirm angezeigt werden, um das Mobiltelefon so zu ändern, dass es auf eine für diesen Endbenutzer spezifische Weise arbeitet. “

Die Patentbeschreibung lässt keinen Zweifel offenNokia hat in jeder Hinsicht die Möglichkeit, mehrere Benutzerkonten in Mobiltelefone einzuführen. Und wer es nutzen will, muss Nokia Lizenzgebühren zahlen. Die Patentbeschreibung beschränkt sich auch auf die eindeutige Angabe von "Mobiltelefon". So befreit ein Gerät wie ein Tablet aus seinen Fängen. Daher kann Google die Funktion seiner Nexus-Tablets und jedes anderen Tablets, das Android 4.2 verwendet, kostenlos nutzen.

Aber es ist nicht alles verloren. Google kann die Funktion zwar möglicherweise nicht direkt einführen, doch aufgrund des Open-Source-Charakters von Android werden aufstrebende Hacker sicherlich einen Weg finden, die Funktion auf Android 4.2-Smartphones einzuführen.

Quelle: TechCrunch

Wohnungen