/ / Blackberry Von US-Bundesbehörde zugunsten des iPhone gestrichen

Blackberry Gedroppt von der US-amerikanischen Bundesbehörde zugunsten des iPhone

Research In Motion Ltd hat einen weiteren großen Schlag verkraftet, nachdem die US-amerikanische Einwanderungs- und Zollbehörde (ICE) angekündigt hatte, ihre Partnerschaft mit RIM zu Gunsten des Apple iPhone zu beenden.

Die Bundesagentur, die Partner von RIM fürIn den vergangenen acht Jahren wurde gesagt, dass die Änderung unvermeidlich ist, da Blackberry trotz der Behauptung von RIM, bald ein stark verbessertes Gerät auf den Markt zu bringen, nicht mehr die Mobilfunktechnologieanforderungen ihrer Agentur erfüllen kann.

Nach Angaben der Agentur hat Apple die AnalyseiOS-basierte Geräte haben herausgefunden, dass das iPhone aufgrund seiner hervorragenden Hardware-Plattform und seines Betriebssystems die bestmögliche Technologie bietet. ICE schließt nun die Details des Kaufs von iPhones für seine mehr als 17.600 Mitarbeiter ab - ein Deal, der mehr als 2,1 Millionen US-Dollar wert sein könnte.

Die Agentur sagte: „Das iPhone wird von einer Vielzahl von Agenturmitarbeitern verwendet, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Homeland Security Investigations, Erzwingung und Entfernung sowie des Büros der wichtigsten Rechtsberater. Mit den iPhone-Diensten können diese Personen zuverlässige mobile Technologien auf einer sicheren und verwaltbaren Plattform nutzen, um die Mission der Agentur zu unterstützen. "

RIM, der eine Lösung für sie suchen möchteDer anhaltende Rückgang der BB10 mit einem überarbeiteten Betriebssystem wurde mit der Entscheidung des ICE enttäuscht. Das neue Gerät, das im ersten Quartal 2013 auf den Markt kommen soll, wird nach eigenen Angaben für seine Regierungskunden maßgeschneidert.

RIM-Vizepräsident für Regierungslösungen sagte: „Natürlich sind wir von dieser Entscheidung enttäuscht. Wir arbeiten hart daran, dass unsere neue mobile Computerplattform BlackBerry 10 die zukünftigen Anforderungen von Regierungskunden erfüllt. “

Letzte Woche beschloss das Beratungsunternehmen Booz Allen Hamilton, den Kontakt zu RIM aufzugeben, und gab den Plan bekannt, iPhones und Android-Smartphones für mehr als 25.000 Mitarbeiter zu erwerben.

Trotz der hervorragenden Sicherheit vonBlackberry-Geräte, der Analyst von Charter Equity Research, Ed Snyder, glaubt, dass weitere Unternehmen folgen werden. Er sagt: „Das wird immer mehr passieren. Sie haben immer noch hervorragende Sicherheit, aber wenn Ihre Mobilteile ein Ziegelstein sind, den niemand verwenden möchte, wird dies Ihr Geschäft beeinträchtigen. "

[Quelle: Reuters]

Wohnungen