/ / Samsung will Music Hub durch Akquisitionen stärken

Samsung will Music Hub durch Akquisitionen stärken

Der südkoreanische Elektronikriese weiß, dass ihm etwas fehltStärke im Bereich der mobilen Software. Um mit den Mitbewerbern wie Apple, Google und Amazon besser bestehen zu können, muss das Unternehmen mit seinen Flaggschiff-Smartphones und Tablet-Geräten eine bessere Software / Hardware- und Software-Integration anbieten. Und das Top-Unternehmen des Unternehmens ist der Meinung, dass der Weg für die Zukunft darin besteht, potenzielle Software-Unternehmen einzukaufen, anstatt eigene Arbeitskräfte aufzubauen.

„Die Botschaft, die wir von oben erhalten, ist, die Softwarefähigkeit zu erhöhen und bei Bedarf zu kaufen, anstatt sie zu bauen.“Kang Tae-jin, Senior Vice President des Media Solution Center von Samsung, sagte in einem Interview. „Unser Fokus auf Software ist in erster Linie ausgerichtetHardware-Verkäufe vorantreiben, anstatt Geld zu verdienen. Wir haben in so vielen Ländern ein komplettes Angebot an Mobiltelefonen. Um unsere Produkte besser vermarkten zu können, dachten wir, es sei besser, ein eigenes Software-Geschäft zu gründen. "

Übernahme einer kleineren Firma oder Gründung durch aRiesen zum Nutzen des Erwerbers ist eine etablierte Geschäftstaktik. Dies bringt große Vorteile mit sich, wie z. B. die Beschleunigung des Entwicklungs- und Wachstumsprozesses für den Erwerber, die Beseitigung des Wettbewerbs oder die Erzielung eines Wettbewerbsvorteils. Alle großen Tech-Unternehmen, darunter Apple, Google, Facebook und sogar Samsung, haben diesen Wachstumspfad eingeschlagen.

Bereits im Mai hatte Samsung einen kleinen Online-Shop erworbenMusikdienstleister, mSpot und später Music Hub entwickelt. Ein Dienst gegen Apple's iTunes, den Music Player von Google und den Cloud Player von Amazon. Samsung hat jedoch nicht den erwarteten Erfolg erreicht. Ziel des Unternehmens ist es, Music Hub auf die ersten vier Positionen bei digitalen Musikdiensten zu bringen, und bereits etablierte und beliebte Musikdienstleister wie Pandora oder Spotify zu erwerben.

„Wir möchten den Music Hub weiterentwickeln, um im Internet einen Platz zu erhalteninnerhalb von drei Jahren in Bezug auf Umsatz und Teilnehmerzahl die vier größten Dienste der Welt. Und um die Zeit zu verkürzen, sind wir bereit, bei Bedarf weitere Akquisitionen durchzuführen. " Sagte Tae-jin.

„Samsung macht das Mobile-Business wirklich gut, und wir haben tiefe Taschen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Content-Geschäft, wie wir mit der Übernahme von mSpot gezeigt haben. “

Die Führungskraft gab jedoch keine Namen potenzieller Zielunternehmen an, an denen Samsung interessiert ist.

Quelle: Reuters

Wohnungen